Familienforschung

Wie fängt man an ?

Zunächst sammelt man Daten von Verwandten,

z.B. von:

* Geschwistern,

* Eltern, Großeltern, Urgroßeltern, usw.

* Onkel und Tanten,

* Schwäger und Schwägerinnen.

 

*Genealogisches Erfassungsblatt (klick hier)

 

In welchen Quellen findet man solche Daten?

* Hausstandsbuch (eine Art des Familienstammbuches)

* Totenzettel

* Familienstammbuch (ab 01.10.1874 gibt es die Standesämter)

* Stadtarchive:

* Alte Meldekarten,

* Hausbücher,

* Steuerlisten,

* Wählerverzeichnisse,

* Einwohnerlisten.

* Zivilstandsregister 1810 – 1814

* Volkszählungen der Kirchen:

* 1662 Pfarreingesessene,

* 1702 Einwohner Liste (Nomina Parochianorum Embsdetten, Herbert Söthe)

* 1749 Status animarum,

* Staats- und Bistumsarchive:

* Hofakten,

* Urkunden aller Art,

* Verträge,

* Fischerei- und Jagdrechte.

*Kirchenbücher (KB) für Emsdetten

 nur Taufen, Heiraten, Sterbefälle, im einzelnen:

 

Kirchenbuchliste Emsdetten, St. Pankratius
bearbeitet von Rudi Kattenbeck im Januar 2011

 

Nummer

Taufen

Trauungen

Begräbnisse

Sonstiges/

Bemerkungen

Standort

1 D

1648-1670

1648-1679

 

 

BAM

2 R

1679-1704

1679-1704

1680-1722

 

BAM

3 D

1704-1739

1705-1739

 

 

BAM

4 D

1739-1809

1739-1809

 

 

BAM

5 X

 

 

1757-1821

 

BAM

6 D

1810-1821

1810-1821

 

 

BAM

7 D

1791-1809

 

 

 

BAM

8 D

1822-1843

 

 

 

BAM

9 D

 

1822-1847

 

 

BAM

10 D

 

 

1822-1843

 

BAM

11 R

1844-1865

 

 

 

BAM

12 D

 

1848-1884

 

 

BAM

13 D

 

 

1844-1863

 

BAM

14 D

1866-1886

 

 

 

BAM

15 D

 

 

1864-1889

 

BAM

16

1887-1900

 

 

 

BAM

17

 

1885-1914

 

 

BAM

18

 

 

1890-1908

 

BAM

19

1901-1909

 

 

 

BAM

20

 

 

1909-1922

 

BAM

21

1909-1914

 

 

 

BAM

22

1915-1924

 

 

 

BAM

24

1924-1938

 

 

 

Pfarrei

25

 

1914-1946

 

 

Pfarrei

26

 

 

1922-

 

Pfarrei

27

 

 

 

1932-1942 Firmungen

BAM


Erklärung: D = digitalisiert, d.h., das Buch kann am Bildschirm eingesehen werden ohne Bestellung

                R = Repro

                X = Originalbuch

Die Bücher ab Nr. 16 können wegen Datenschutz noch nicht eingesehen werden.

 

* Wichtig!

Notieren sie alles, was sie an Informationen finden.

Z.B.: Bemerkungen zur Geburt oder Taufe, Taufpaten, Trauzeugen,

Todesdaten, Todesursache, Berufe, Altersangaben bei Eheschließungen (z.B.: bei

der Eheschließung, 30 Jahre, 3 Monate und 28 Tage), Orte,

Bauerschaften und Kirchspiele.

 

Schriftarten: 

Die folgenden Tabellen zeigen lateinischen Buchstaben und handschriftliche Deutsche Buchstaben.

Hier zeigt sich, mit welchen Schwierigkeiten die Mormonen zu kämpfen hatten, um unsere Familien- und Vornamen aus den Kirchenbüchern abschreiben zu können. Auch die verschiedenen Schreibweisen unserer Namen bereiteten Schwierigkeiten, aber dazu später mehr.

 

 


Sütterlin wurde vom Berliner Grafiker L. Sütterlin (1865-1917), der es auf den Stil der Handschrift in der alten deutschen Kanzlei nach empfunden erstellt. Es war in deutschen Schulen von 1915 bis 1941 lehrte und wird immer noch von der älteren Generation verwendet.

Mit der Sütterli-Schrift hatten die Mormonen wohl kaum zutun, weil die meisten Kirchenbücher nur bis 1874/75 abschrieben bzw. verfilmt wurden.

Deutsche Kerrent Schrift

   

Deutsche Dienststelle (WASt)
für die Benachrichtigung der nächsten Angehörigen
von Gefallenen der ehemaligen deutschen Wehrmacht)

Deutsche Dienststelle
Eichborndamm 179
13403 Berlin
Tel. 030-41904-0
Fax 030-41904-100
www.dd-wast.de
St.Ihlenburg@dd-wast.de

 

Bei gefallenen oder vermißten Soldaten:

http://www.volksbund.de  

Zeichen (Symbole)

Die folgende Tabelle führt die üblichen genealogischen Zeichen auf, wie sie im Duden beschrieben sind [6] und somit im deutschsprachigen Raum gebräuchlich. Je nach Browser und System werden gewisse Symbole evtl. nicht richtig dargestellt.

verbreitete genealogische Symbole und Abkürzungen

Symbol

Alternativen

Bedeutung

International

Beschreibung

*

∗ * ⁎

geboren (geb.)

b

Sternchen (Schriftzeichen) / Asterisk/en

~ ≈ ﹏

getauft (get.)

p

Welliger Strich, Tilde, fast gleich, Welliger Strich unten

† + ✝us

gestorben (gest.), mortuus (lat.: verstorben)

d

Lateinisches Kreuz (Unicode), Kreuz (Satzzeichen), Pluszeichen – bei Nichtchristen diskutabel

▭ [] ▯

begraben (begr.)

t

liegender Sarg/Rechteck, ersatzweise zwei eckige Klammern oder aufgestelltes Rechteck – Sarg in Schriftarten nicht einheitlich liegend

oo ∞

verheiratet (verh.), Ehe

m

Doppelte weiße Kreise überlappend, zwei kleine „o“ ohne Leerzeichen, Unendlich-Zeichen

I ⚭

I oo

1. Ehe

 

die römische Ordnungszahl „I“ vorangestellt

II ⚭

II oo

2. Ehe

 

die römische Ordnungszahl „II“ vorangestellt

o °

verlobt (verl.)

 

Kleiner weißer Kreis, ein kleines „o“

o|o o/o % ⧞

geschieden (gesch.)

 

Zwei weiße Kreise mit Trennstrich, zwei „o“ mit einem Trennungsstrich dazwischen, Prozent, "nicht unendlich"

o-o ⧟

uneheliche/freie Verbindung (unehel.)

nm

Zwei weiße Kreise mit Verbindungsstrich, zwei „o“ mit einem Minuszeichen dazwischen, Multimengenzeichen mit zwei Enden

(*)

 

außereheliche Geburt

 

Stern in runden Klammern

✝*

†* +*

Totgeburt

 

ein Kreuz oder Plus-Zeichen mit Stern

*✝

*† *+

am Tag der Geburt gestorben

 

Stern und ein Kreuz oder Plus-Zeichen

X

gefallen (gef.)

 

Gekreuzte Schwerter, ein großes X

 

eingeäschert

 

Bestattungsurne

 

seltene genealogische Symbole

Symbol

Alternativen

Bedeutung

Beschreibung

✝⚔

†⚔ +X

an im Kampf erlittenen Wunden gestorben, tödlich verwundet

Kreuz und Schwerter

✝✝

†† ++ ‡

diese Linie ausgestorben

zwei Kreuze, Doppelkreuz

!!

 

Pfarrer

zwei Rufezeichen

/Name

 

Kind von „Name“

Name des Elternteils nach Querstrich

(✝)

(†) (+)

vermisst

Kreuz in runden Klammern

(⚔)

(X)

Im Kriegseinsatz vermisst

Schwerter in runden Klammern

 

jüdisch gestorben

Davidstern (Symbol des Judentums)

 

muslimisch gestorben

Stern und Halbmond (Symbol des Islam)

 

buddhistisch gestorben

Dharmarad (Symbol des Buddhismus)

 

✍ ✉ ▤

Testament

kein geläufiges Symbol, schreibende Hand, Briefumschlag, Quadrat mit horizontaler Füllung

 

⊕ Y

Erstkommunion

kein geläufiges Symbol (Hostie mit Kreuz bzw. Hostie und Kelch, Zeichen der Eucharistiefeier), „direkte Summe“, großes Y

 

☧ ✋

Konfirmation, Firmung

kein geläufiges Symbol (Symbole Heiliger Geist wie Flammen/Taube und die Handauflegung, Fischsymbole), Christusmonogramm (Symbol des Christentums), Flache Hand

 

Tod ohne religiöse Symbolik

kein geläufiges Symbol, Schädel mit gekreuzten Knochen

 

 Wie archiviert man nun die Daten ?

dafür benötigt man Werkzeug !

* Personenkarteien:

* Blätter oder Karten.

* PC-Programme:

* Pro-Gen, ein DOS-Programm, http://www.pro-gen.nl

* Brothers Keeper,  http://www.brotherskeeper.com

* Ges-2000, Windowsversion, http://www.ges-2000-Knoll.de

* Paf, das Programm der Mormonen, http://www.familysearch.org , kostenfrei

* PC-Ahnen

* http://www.genealogie-forum.de/allgemein/wie.htm

 

* Hilfsprogramme:

      * Kalender-Programm:

          * Gen-Tools:  www.gentools6.de 

               * Ortsverzeichnisse: GOV genealogy.net -

         

      

Der Arbeitskreis Familienforschung und Geschichte Emsdettens trifft sich jeden 2. Dienstag im Monat, um 18.30 Uhr, auf Hof Deitmar.

 

     zurück zum Arbeitskreis                                                       Zurück zur Startseite